Hans-Peter Girra im Jahr 2014 mit Schafbaby Schazi. Das kleine Schaf wurde anfangs für eine Schiege gehalten und löste vor zwei Jahren einen regelrechten Medienhype aus. Jetzt ist das Tier unter rätselhaften Umständen gestorben. Aus: Schwarzwälder Bote 14.07.2016
Foto: Archiv Rapthel-Kieser

… und was wir sonst noch tun …

Neben menschlichen Chromosomen interessieren uns auch Chromosomen anderer Säugetiere (z.B. Schweine, Rinder, Schafe, Hunde, Mäuse, Ratten).
2014 konnten wir klären, dass es sich bei dem im Killertal in Starzeln geborenen Lamm „Schazi“ nicht um eine Schiege handelt.

Hohenzollerische Zeitung 18.04.2014

Schwäbisches Tagblatt 19.04.2014

Hohenzollerische Zeitung 07.05.2014

Reportage-Mitschnitt (Katharina Thoms, SWR)

Reportage SWR4 09.05.2014

Eine Schiege ist ein Mischwesen (Hybrid) aus Schaf und Ziege. Schafe und Ziegen sind zwar wiederkäuende Tiere innerhalb der Familie der Hornträger, gehören jedoch nicht der gleichen Gattung an. Dennoch kann in seltenen Fällen auf natürlichem Weg eine Schafeizelle von einem Ziegenbockspermium oder eine Ziegeneizelle von einem Schafbockspermium befruchtet werden. Meist kommt es jedoch nicht zu einer Trächtigkeit bzw. die sich entwickelnde Frucht stirbt frühzeitig ab und die Schwangerschaft endet mit einer Fehlgeburt. Sehr selten kommt es aber zur Geburt eines Hybridwesens, welches dann als Schiege bezeichnet wird. Der äußerst seltene lebende Beweis ist „Zwerg“, eine Schiege, die im Stall von Schäfer Dirk Pieper in Deiderode zur Welt kam.

Göttinger Tagblatt 03.09.2014

Der Nachweis, dass es sich um eine Schiege handelt, kann am einfachsten und schnellsten durch eine Chromosomenanalyse erfolgen. Ziegen weisen 2n=60 Chromosomen auf, bei Schafen dagegen findet man nur 2n=54 Chromosomen. Folglich muss eine Schiege, da sie den halben Chromosomensatz (1n) vom Vater und den anderen halben Chromosomensatz (1n) von der Mutter erbt, insgesamt 57 Chromosomen aufweisen.

Die Chromosomenanalyse von „Schazi“ ergab, dass das männliche Lamm nur normale Schafchromosomen aufweist. Dementsprechend muss die Mutter (das Kamerunschaf „Einhorn“) Besuch von einem Fremdschafbock gehabt haben. Hier Abbildungen der Karyogramme von Schazi und Einhorn

Karyogramm von dem Mutterschaf Einhorn
Karyogramm von Schazi

14.07.2016 Leider ist „Schazi” zwischenzeitlich verstorben.

Schwarzwälder Bote vom 14.7.2016