Prof. Dr. med. Olaf Rieß im Labor

Forschung

Die Schwerpunkte unserer Forschungsaktivität liegen in der Untersuchung neurodegenerativer Erkrankungen wie Morbus Parkinson, Morbus Huntington, Spinozerebellärer Ataxien und Dystonie. Darüber hinaus haben wir Arbeitsgruppen, die auf dem Gebiet der mentalen Retardierung, der Genomik (Neurogenomik, Onkogenomik), Transkriptomik (Neurotranskriptomics, Onkotranskriptomics) sowie der Epigenomik forschen.

Europa- und sogar weltweit einzigartig sind:

  • Tiermodelle neurodegenerativer Erkrankungen, insbesondere weltweit einzigartige Rattenmodelle.
  • Neue Technologien (RNA und DNA Next Generation Sequencing, Microarray Facility, automatische Käfigsysteme zur Verhaltenscharakterisierung von Tiermodellen).
  • Forschung in führenden europäischen und nationalen Verbundprojekten.

In unserer Abteilung führen wir Forschungsprojekte zur Pathogenese von Erkrankungen durch und setzen dabei u.a. eine umfangreiche, standardisierte Charakterisierung von Tiermodellen ein. Außerdem führen wir präklinische Testungen von neuen Substanzen (in Zusammenarbeit mit der pharmazeutischen Industrie) und Technologieentwicklung im Bereich krankheitsbezogener Genom- und Transkriptomanalysen durch. Des Weiteren unterstützt unser Wissenschaftsmanagement die Forscher und Wissenschaftler bei der Beantragung und Umsetzung von Forschungsprojekten.